Shaun das Schaf Marshmallow Muffins

Zu Emmas 3. Geburtstag letztes Wochenende wollte ich eigentlich nichts außergewöhnliches backen, da wir nicht vorhatten, Zuhause zu feiern. Da der Wetterbericht uns allerdings mit Regen drohte, waren wir gezwungen, zumindest einen Notfallkuchen zu backen, damit wir trotzdem etwas anbieten können, falls das Fest auf Zuhause verlegt werden muss.
Im Süßigkeitenregal sah ich dann diese Mini Marshmallows und hatte sofort Lust, kleine Schafmuffins zu backen. Die habe ich vor einiger Zeit mal im Internet bestaunt- was für eine großartige Idee!

Shaun das Schaf Muffins
Und das braucht ihr dafür:

-Muffins
Nehmt Euer Lieblingsrezept oder eine der zahlreich angebotenen Backmischungen

– Marzipanrohmasse und Puderzucker
Diese muss man solange miteinander vermengen, bis das Marzipan nicht mehr so klebt. Dann kann man ganz leicht Schafköpfchen formen.

– Zuckerguss oder Zuckerschrift für die Augen

– Zahnstocher für die Nasenlöcher

-Schokolade
Ein winziges Stück reicht- das wird nur eingeschmolzen und mit einem Zahnstocher auf die Augen aufgetupft

-Frosting
Da funktioniert wahrscheinlich fast alles. Eventuell auch einfach ziemlich steif geschlagene Sahne. Man bestreicht damit den Muffin nur ganz wenig, damit der Schafkopf und die Marshmallows dran haften bleiben. Bei zu viel Frosting rutscht alles wieder ab, also bitte recht sparsam arbeiten.
Mein Frosting bestand aus aus 200ml Sahne (sehr steif geschlagen), 200g Frischkäse und 100g Vanillezucker. Das ergab eine Riesenmenge und ich benötigte wirklich nur wenige Esslöffel davon.

– Marshmallows
Hier sollte man unbedingt Mini Marshmallows kaufen weil dir normalen einfach viel zu groß sind. Ich habe sie dann noch einmal mit der Schere geteilt.

Super einfach- aber leider auch ziemlich zeitaufwändig. Die Kinder waren jedenfalls begeistert.
Ich selbst habe keinen davon probiert- so gern ich für die Kleinen auch hübsch verzierte Muffins backe- mir persönlich ist das immer viel zu süß. Und dann fummel ich auch gern mal die tolle Deko wieder ab.

SpiegeleikuchenFür unseren großen Gäste gab es übrigens einen Spiegeleikuchen, den mein Mann gebacken und dafür großes Lob bekommen hat.
Letztendlich hatten wir Glück und das Wetter war fantastisch, wir hätten gar keine Notfallkuchen backen müssen. Man hat sich aber sehr über den in Tupperdosen mitgegebenen Kuchen gefreut- und als am nächsten Tag nochmal überraschend Besuch vorbei kam war sogar noch etwas übrig.

This entry was posted in Backen für Kinder, Heute auf dem Kinderteller and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *